Sucht- und Gewaltprävention

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt!
                                                                            Chinesische Weisheit

Nach diesem Motto bieten wir allen Schülerinnen und Schülern der KSM an, euch bei Problemen mit Sucht oder Gewalt zu beraten, zu informieren und zu unterstützen.

Suchst du Hilfe bei Drogenproblemen, wirst du gemobbt oder körperlich angegriffen? Willst du mit dem Rauchen aufhören? Ist Alkohol zu einem Problem für dich geworden? Ein vertrauliches Gespräch entlastet, hilft Probleme zu konkretisieren und oftmals werden die besten Lösungen gemeinsam gefunden und umgesetzt.

Wir  freuen uns, wenn du bei Bedarf mit uns Kontakt aufnimmst. Dies kann über deine/n Klassenlehrer/-in, die Vertrauenslehrerinnen oder eine andere Person deines Vertrauens erfolgen. Du kannst uns auch direkt ansprechen oder eine E-Mail schicken an: HilfeGeSucht@ksm-mr.de

Alle zwei Jahre findet an den KSM ein Sucht- & Gewaltpräventionstag „Tag der SehnSüchte“ statt.

Nach einem gemeinsamen Auftakt in der Aula besuchen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Workshops. Diese bieten die Möglichkeit, diverse Angebote sinnvoller Freizeitgestaltung auszuprobieren oder sich über die Folgen und Gefahren von Suchtmittelkonsum zu informieren.

Dies ist unser Beratungs- und Informationsangebot zu allen Fragen rund um Sucht und Gewalt. Weitergehende Informationen erhält man durch entsprechenden Klick auf den Link.

Prävention und Beratung

    • persönliche Beratungsgespräche
    • Beratungsstellen in Marburg
    • Informationsbroschüren zu den Themen Sucht und Gewalt
    • Fortbildungen für LehrerInnen

Sucht und Gewalt

Auch wenn du dich nicht einordnen kannst, sprich uns ruhig an! Alternativ kannst du dich an die Schulsozialarbeiterin, Frau Birgit Struppek, wenden.

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Eine Schule ohne Rassismus, eine Schule in der Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer jeden Tag Courage zeigen, ist das möglich? Ja, aber der Weg dahin ist lang und muss immer wieder von allen gemeinsam beschritten werden.

Im Jahr 2011 haben wir den Grundstein dafür gelegt: Wir sind offizielle Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage geworden und gehören damit dem bundesweiten Netzwerk an. Damit wir diesen Titel behalten dürfen, verpflichten wir uns nicht nur jedes Jahr wieder, alle Kriterien im täglichen Schulalltag einzuhalten, sondern planen auch jedes Jahr eine größere Aktion.

Alle Mitglieder der Schulgemeinde verpflichten sich jeden Tag gegen jede Form von Rassismus couragiert einzutreten. Dazu gehören auch kleine Dinge, wie die Sprache im Klassenzimmer. Du kannst dich bei Problemen mit Rassismus an jede Lehrkraft wenden, besondere Ansprechpartner sind:

Anja Reinhardt-Köhl, Kirsten Schmitt, Saskia Stehl-Jarosch

Weitere allgemeine Infos unter www.schule-ohne-rassismus.org

Zur Steuergruppe gehören (von links nach rechts):

      • Herr Ghiai (stellv. Leitung), Suchtprävention
      • Frau Stehl-Jarosch, Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
      • Frau Reinhardt-Köhl, Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
      • Frau Weiß (Leitung), Suchtprävention
      • Frau Struppek, Schulsozialarbeit
      • Frau Kraft, Jugendmedienschutz
    • auf dem Foto fehlen:
      • Frau Schmitt, Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
      • Frau Dr. Seefeldt-Schmidt (Vertreterin der Schulleitung)
      • NN Vertreter(in) des Personalrats

Die Kaufmännischen Schulen erhielten 2011 das Teilzertifikat für den Bereich „Sucht- & Gewaltprävention“. Im Februar 2020 erfolgte die Rezertifizierung dieses Moduls.