Praktikum in Marburg

Der Hinweis „Please speak English“ erstaunte Schüler und Schülerinnen der Kaufmännischen Schulen Marburg, wenn sie im Medienzentrum der Schule ihre Schulbücher zurückgeben oder sich einen Film ausleihen wollten. Sie waren genötigt, mit der zuständigen Aufsicht auf Englisch zu kommunizieren. Der Grund: insgesamt drei Monate absolvierte die 22-jährige María Martínez aus Granada (Spanien) ein Praktikum in Marburg, davon sechs Wochen an den Kaufmännischen Schulen, wo sie überwiegend im Medienzentrum zum Einsatz kam. Die übrigen sechs Wochen ihres Praktikums absolvierte María am Dezernat für Europäische Bildungsprogramme an der Philipps-Universität. Sie beendete mit diesem Praktikum ihre kaufmännische Ausbildung an der Juan-Bosco-Schule in Granada, wo zwar Englisch, nicht aber Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird. Somit übte sich María während ihres Aufenthaltes in Marburg in der Fremdsprache Englisch, während einige Schüler und Schülerinnen der Kaufmännischen Schulen auch die Gelegenheit nutzten, um ihre Spanischkenntnisse in Gesprächen mit einer Muttersprachlerin zu optimieren.

Der Praktikumsplatz wurde im Rahmen des Schüleraustauschs der Kaufmännischen Schulen mit der Juan-Bosco-Schule in Granada vermittelt. Im Gegenzug absolviert ein Schüler der Fachrichtung Außenhandel zurzeit ein Praktikum in Granada. Eine langfristige Zusammenarbeit zwischen den beiden Schulen ist angestrebt. Somit profitieren die Lernenden nicht nur von einem jährlich stattfindenden Schüleraustausch. Sie können neben der Vertiefung ihrer Sprachkenntnisse auch von interkulturellen Erfahrungen in der ausländischen Berufspraxis profitieren, die zunehmend in der Arbeitswelt vorausgesetzt werden.