Zusatzqualifikation ist gefragt


Fremdsprachenzertifikate an 15 Auszubildende übergeben

15 angehende Bankkaufleute haben an den Kaufmännischen Schulen Marburg das Fremdsprachenzertifikat der Kultusministerkonferenz (KMK-Fremdsprachenzertifikat) erworben. Auszubildende und Schüler an beruflichen Schulen in Hessen können das Zertifikat erwerben.

Das Zertifikat wird in allen Bundesländern anerkannt und kann zudem europa- und weltweit verwendet werden. Die Prüflinge haben sich intensiv mit der englischen Sprache beschäftigt und eine Prüfung bestehend aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil abgelegt.

„Sie können stolz sein, dass Sie den Mut zur Prüfung hatten“, sagte Schulleiter Siegmar Günther bei der Übergabe der Zertifikate. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Anzahl der Prüflinge in diesem Jahr verdoppelt. „Das zeigt, dass die Zusatzqualifikation bei den Auszubildenden gefragt ist“, so Günther. Es sei geplant, dass künftig auch Auszubildende anderer Berufsfelder das KMK-Fremdsprachenzertifikat erwerben können.

Das Zertifikat erhielten: Dominik Bauer, Sascha Blöss, Verena Böcking, Meike Kirchhoff, Sarah Lauer, Henning Lebbäus, Daniel Müller, Sabrina Palkis, Adisa Qayumi, Sarah Schäfer, Frederik Schneider, Dominik Boucsein, Jenniffer Mink, Björn Schorge und Marc Andrea Theofel.

Quelle: Christina Muth, Oberhessische Presse vom 21.04.2007

Das Foto zeigt die zertifizierten Auszubildenden mit ihren Englisch-Lehrkräften sowie
Mitgliedern der Schulleitung. - Foto: privat


zurück