Ausbildungsberuf „Rechtsanwalts- (und Notar)fachangestellte(r)“ (3/5)

Unterrichtsfächer, Zeugnisse

Ihr Unterricht setzt sich aus zwei Bereichen zusammen, für die im Lehrplan verbindliche Stundenzahlen vorgesehen sind:

Allgemeiner Unterricht (Fächer)

– Deutsch
– Politik und Wirtschaft
– Religion/Ethik
– Fachbezogenes Englisch (mit der Möglichkeit der „KMK-Zertifizierung“)

Berufsbezogener Unterricht

Ab 1. August 2015 gilt ein neuer Lehrplan, bei dem der Unterricht – wie in vielen anderen Ausbildungsberufen – in 14 (für Rechtsanwaltsfachangestellte) bzw. 16 Lernfeldern (für Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte) gegliedert ist.

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts bieten wir Ihnen im zweiten Ausbildungsjahr weitere Unterrichtsangebote an: Sie arbeiten mit der Kanzleisoftware „RA-Micro“ und erlernen das Schreiben nach Band (= Fonotypie) mithilfe der Software „dictanet“.

Durch zusätzlichen Unterricht während Ihrer dualen Ausbildung können Sie ggf. schulische Abschlüsse (Mittlerer Abschluss, Fachhochschulreife) nachholen. Falls Sie daran Interesse haben, sprechen Sie Ihre(n) Klassenlehrer(in) an!

Ihr erstes Zeugnis der Berufsschule erhalten Sie am Ende des ersten Ausbildungsjahres, danach nach jedem weiteren Ausbildungshalbjahr. Am Ende der Ausbildungszeit erhalten Sie ein Abschlusszeugnis (das ist der Regelfall) oder ein Abgangszeugnis der Berufsschule. Die Rechtsanwaltskammer Kassel stellt Ihnen nach bestandener Abschlussprüfung ein entsprechendes Prüfungszeugnis aus.

Außerschulische Lernorte

Teile des Berufsschulunterichts finden an außerschulischen Lernorten statt:

– Besuch im „Heinz-Nixdorf-MuseumsForum (HNF)“, dem größten Computermuseum der Welt in Paderborn
– Besuch einer Justizvollzugsanstalt (in Schwalmstadt-Ziegenhain, Butzbach, Gießen oder Frankfurt-Preungesheim)
– Besuche bei verschiedenen Gerichten

Studienfahrten

Selbstverständlich besteht auch für Berufsschulklassen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die Möglichkeit zur Durchführung von Klassen- und Studienfahrten. Zielorte von Tagesfahrten waren in der Vergangenheit u. a.

– Frankfurt (Museum für Telekommunikation, Kriminalmuseum im Polizeipräsidium)
– Mainz (Zweites Deutsches Fernsehen)
– Wiesbaden (Hessischer Landtag)

Auch eine Mehrtagesfahrt während der dreijährigen Ausbildung ist möglich. So fanden bereits mehrfach Fahrten von ReNo-Klassen auf die Mittelmeerinsel Malta und nach Hamburg statt.

weiter
zurück